20. August 2015 ǀ München Ismaning

Jubiläum bei maihiro Österreich: Wir feiern 10 Jahre!

Zuletzt feierten wir in Deutschland unser 15-jähriges Bestehen, nun dürfen wir uns auch in Österreich über einen runden Geburtstag freuen. Anlässlich des 10. Geburtstages von maihiro Österreich blicken wir zurück zu den Anfängen und fragen unseren Geschäftsführer Matthias Götz, wie sich das Unternehmen seit seiner Gründung weiterentwickelt hat und vor welchen Herausforderungen maihiro und seine Kunden stehen.

maihiro: Matthias, wie kam es zur Gründung von maihiro Österreich?

Matthias Götz: Die drei Gründer von maihiro Deutschland Bernd Hesse, Mark Roes und Uwe May lernte ich während meiner Zeit bei Oracle im Rahmen einer Projektzusammenarbeit kennen und bald stellten wir uns die Frage: Ist die Nachfrage nach CRM-Beratung am österreichischen Markt stark genug? Unsere Einschätzung lautete ja und so haben wir diesen Schritt gemeinsam gewagt. Nach nunmehr 10 Jahren können wir mit Stolz sagen, dass maihiro Österreich als etablierter Partner der SAP am Markt äußerst erfolgreich positioniert ist.

maihiro: Wo lagen anfangs die größten Schwierigkeiten?


Matthias Götz: Anfangs war es nicht leicht sich am Markt zu etablieren, besonders da wir früher mit unterschiedlichen Partnern zusammengearbeitet haben. Heute konzentrieren wir uns voll und ganz auf die Partnerschaft mit der SAP. Bis wir jedoch den ersten SAP-Kunden für uns gewinnen konnten, war es ein langer Weg. Auch auf personeller Ebene gab es Schwierigkeiten ein entsprechendes Wachstum zu erreichen: Personal-Recruiting benötigt vergleichbar viel Energie wie die Neukundengewinnung. Wir tun daher sehr viel für die Ausbildung junger Absolventen, denen wir durch verschiedene Programme innerhalb des Unternehmens den Weg zum Berater ebnen.

maihiro: Wie hat sich maihiro Österreich seit der Gründung weiterentwickelt?


Matthias Götz: Wir sind in den letzten Jahren stark gewachsen und gewinnen zunehmend an Unternehmensreife. Auch sind wir sehr stolz darauf, dass wir das erste CRM-Projekt auf Basis von SAP Cloud for Customer in Österreich erfolgreich abschließen konnten. Und nicht zuletzt können wir inzwischen auch im neuen und sehr innovativen Customer Engagement and Commerce Portfolio der SAP zahlreiche Referenzen vorweisen. Auch personell sind wir stark gewachsen. Begonnen haben wir in Österreich zu dritt, heute beschäftigen wir über 20 Mitarbeiter.

maihiro: Wie wird sich der CRM-Markt in den nächsten Jahren verändern und auf welche Schwerpunkte sollten Unternehmen setzen um Ihren Vertrieb fit zu halten?


Matthias Götz: Die digitale Transformation bringt große Veränderungen für viele Unternehmen und macht vor den wenigsten Branchen halt. Der Markt verändert sich, was dazu führt, dass Unternehmen sich stark anpassen müssen, um den Anforderungen und den Veränderungen in der Kundenbetreuung gerecht zu werden. Der Kunde steht im Mittelpunkt und muss auf allen Kanälen mit den richtigen Informationen und auf optimalem Servicelevel betreut werden. Dem Berater oder Verkäufer wiederum müssen alle aktuellen und umfassenden Informationen vorliegen, um eine bestmögliche Betreuung gewährleisten zu können. Unternehmen haben dadurch unglaubliche Wachstumschancen und können neue Marktpotentiale ausschöpfen. Wir sehen uns als kompetenter Begleiter durch die digitale Transformation, auf die wir uns auch maihiro-intern vorbereiten mussten.

maihiro: Ein Blick in die Zukunft: Wo siehst du maihiro Österreich in 5 Jahren?


Matthias Götz: maihiro Österreich soll weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Gesamtorganisation sein. Unser Fokus liegt darauf, unsere Kunden optimal zu beraten und zu betreuen und das selbstverständlich länderübergreifend.


Wir zählen bereits zu den wichtigsten Beratungsunternehmen im Bereich CRM und haben eine starke Marktposition entwickelt. Unsere Kompetenzen im Bereich Customer Engagement and Commerce werden wir weiter verstärken. Personell werden wir ebenfalls stark wachsen: Unser Ziel liegt darin, das weitere Unternehmenswachstum intensiv voranzutreiben und unsere Mitarbeiterzahl mittelfristig zu verdoppeln.

Autor: ǀ 20. August 2015 ǀ München Ismaning

Artikel teilen: LinkedInTwitterFacebookXinggoogleplus

Über den Autor