11. Juli 2017 ǀ München Ismaning

Richtig bewerben - Insider-Tipps vom Recruiter

Vom Xing- und LinkedIn-Profil bis hin zum Bewerbungsgespräch - Worauf sollen Bewerber achten? Sabine Hauck, Recruiterin bei der maihiro GmbH, gibt wertvolle Tipps:

Sie sind bei maihiro zuständig für Active Sourcing, d.h. Sie suchen im Internet aktiv nach potenziellen Kandidaten für die offenen Stellen im Unternehmen. Worauf achten Sie, welchen Rat geben Sie?


Wechselwillige und interessierte Kandidaten sollten sich mit einem aussagekräftigen Profil auf den Business-Netzwerken Xing und LinkedIn präsentieren. Wichtig ist es, die Fähigkeiten ausführlich zu beschreiben und dabei auf die Keywords in der „Ich suche“-Funktion zu achten. Wenn ein Bewerber „Aktiv auf der Suche ist“, ist es gut, dies klar zu formulieren, allerdings sollte man sich beim Punkt „Meine Karrierewünsche“ gut überlegen, wer die Einstellung sehen darf. Auch ein professionelles Foto gehört zu einem gelungenen Auftritt. Ich empfehle allen interessierten Kandidaten, ihre Email-Benachrichtigungen zu aktivieren oder regelmäßig die Profilseite aufzusuchen, um auf dem Laufenden zu bleiben.


Wie sprechen Sie interessante Kandidaten an?


Die Kontaktaufnahme erfolgt direkt via LinkedIn oder Xing. Hierbei achte ich auf eine individuelle Ansprache und verschicke niemals Massennachrichten für eine Stelle. In meiner Ansprache erkundige ich mich nach Weiterbildungen oder ähnlichen Eigenmaßnahmen zur Förderung der Person, welche für maihiro interessant sein könnten. Außerdem erkläre ich, woher mein Interesse an dem Kandidaten kommt, weshalb dieser auf die Stelle passen könnte, die maihiro besetzen möchte und gebe erste Informationen zur Stelle sowie zu maihiro als Arbeitgeber.


Das klingt mühsam…


Es ist kein einfacher Weg, doch damit erweitern wir peu à peu unser Netzwerk an potenziellen Kandidaten. Denn, wenn auch heute kein Interesse an einem Jobwechsel besteht, kann das in ein paar Monaten schon ganz anders sein. Die Eignung der Kandidaten, die wir mit Active Sourcing erreichen ist sehr hoch und ich stehe mit vielen von ihnen aktiv in Kontakt.


Active Sourcing ist nur ein Weg, eine offene Stelle zu besetzen. Was sind die angesagten Stellenbörsen, wo inseriert maihiro?


In Deutschland inserieren wir hauptsächlich auf Stepstone, in Österreich auf der Plattform karriere.at. Dort haben wir erfahrungsgemäß die besten Erfolge verzeichnet. Wir nutzen zudem auch weitere, fachspezifische Portale / Kanäle. Zuvor haben wir auch auf anderen Jobportalen Einträge eingestellt, haben jedoch eher mäßige Erfolge verzeichnet.


Reicht das aus?


Der IT-Fachkräftemangel ist deutlich zu spüren, deshalb unterstützen uns auch Personalberater bei der Stellensuche. Ebenso hat sich in den letzten Monaten unser Mitarbeiterempfehlungsprogramm „maiReferral“ als sehr erfolgreich erwiesen. Kommt es zu einer erfolgreichen Vermittlung, erhält der „Tippgeber“ eine Geldprämie. Gleiches gilt für externe Personen, die uns geeignete Kandidaten empfehlen, die dann erfolgreich ihre Probezeit meistern. Dabei haben wir die Anzeigen-Empfehlungsfunktion in unser Recruiting-Tool integriert, welches die Weiterleitung einer Stelle simpel und schnell über Social Media oder per Email ermöglicht.


Möchte ein Bewerber sich aktiv bei maihiro bewerben: Wie erreicht maihiro die IDEALE Bewerbung und welche Inhalte hat sie typischerweise?


Die Kandidaten reichen ihre Bewerbung direkt auf der Homepage über unser Bewerbungstool ein, das dauert nicht länger als fünf Minuten. Ein aussagekräftiger Lebenslauf, aktuelle Referenzen und relevante Projekterfahrung sind im ersten Schritt meist ausreichend.


Wer ist bei maihiro normalerweise bei einem Bewerbungsgespräch anwesend?


Bei einem Bewerbungsgespräch sind meist ein Mitglied aus der HR-Abteilung und ein Vertreter der Fachabteilung dabei. Kommt der Bewerber nicht aus München, führen wir das Interview im ersten Schritt meist via Skype. Im zweiten Schritt laden wir die Kandidaten dann zu einem persönlichen Gespräch nach Ismaning oder Wien ein.


Auf welche Frage sollten sich Bewerber auf jeden Fall vorbereiten und was möchten Sie hören?


Folgende Frage stelle ich eigentlich immer: Weshalb haben Sie sich bei maihiro beworben? Ich möchte mit dieser Frage herausfinden, was dem Kandidaten wichtig ist und ob er sich mit maihiro bereits auseinandergesetzt hat. Was spricht in den Augen des Kandidaten für maihiro, was erwartet er von seinem Arbeitgeber? Und was ist für ihn notwendig, um erfolgreich zu arbeiten.


Eine weitere Frage, die ich üblicherweise stelle: Worauf sind die Kandidaten besonders stolz – egal ob im beruflichen oder privaten Umfeld. Einige erzählen mir von großen beruflichen oder sportlichen Erfolgen, andere, dass sie stolz darauf sind, studieren zu können und manche antworten „auf meine Kinder“. All das sind tolle Antworten! Alleine hierdurch erfahre ich sehr viel über den Kandidaten.


Sie sagten, dass Bewerber über das Unternehmen, das sie zum Gespräch eingeladen hat, informiert sein sollten. Welche Gründe haben Sie dafür?


Ja, eine gewisse Vorbereitung erwarte ich schon. Hat der Bewerber sich jedoch nicht ausreichend über das Unternehmen informiert, so wirft es kein gutes Licht auf ihn. Das lässt vermuten, dass der Kandidat kein ernsthaftes Interesse an dem Unternehmen hat. Der Bewerber sollte zumindest wissen, dass wir ein Beratungsunternehmen sind, CRM-Systeme implementieren und Partner der SAP sind.


Was tun bei Lücken im Lebenslauf?


Bloß nicht lügen! Ich persönlich bin für Ehrlichkeit und Offenheit. Ist ein Kandidat beispielsweise nach dem Studium gereist, wie es bei zahlreichen Absolventen der Fall ist, gehört dies als eigener Punkt in den Lebenslauf und spricht für die kulturelle Offenheit und Neugier des Kandidaten. Sind es persönliche Gründe, welche die Lücke verursachten, kann man dies auch so formulieren und dabei Details für sich bewahren.


Wie überprüfen Sie die soziale Kompetenz Ihrer Bewerber?


Wir führen keine Stress-Interviews durch, das Kennenlernen der Person steht im Vordergrund. Aus diesem Grund ist ein ausführlicher Lebenslauf auch so wichtig – ich schaue mir die Unterlagen sehr genau an. Zum einen, welche Funktionen der Kandidat bereits hatte, aber auch welche Hobbies oder ehrenamtlichen Tätigkeiten geschrieben stehen. Ein Beispiel: Vor ein paar Monaten hatte ich einen Kandidaten im Interview, der bereits mit 18 Jahren Pfadfindergruppen leitete. Ich habe ihn gefragt, wie es ihm damit ging, wie er mit Konfliktsituationen umgegangen ist und was er daraus gelernt hat. Das war sehr spannend und zeigte mir wie verantwortungsbewusst der Kandidat ist.


Junior-Berater oder Studenten frage ich häufig nach beispielsweise Uni-Projekten. Hier kann ich mir ein gutes Bild von den organisatorischen Fähigkeiten machen, aber auch, wie durchsetzungsstark oder teamfähig jemand ist.


Kommen wir nun zum Thema „Arbeiten bei maihiro“. Welche Fähigkeiten bringt ein typischer „maihiro“ mit?


Neben der fachlichen Kompetenz, sollte er vor allem humorvoll und kollegial sein sowie das Miteinander schätzen.


Was kann maihiro einem neuen Mitarbeiter bieten?


Vor allem viele tolle Kolleginnen und Kollegen! Wir nutzen flache Hierarchien, arbeiten transparent, sind stets offen, involvieren die Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse und leben eine Philosophie der offenen Türen. Das ist sehr gut in unserem Videoclip zu erkennen.


Außerdem ermöglichen wir unseren Mitarbeitern vollste Flexibilität, denn wir schätzen individuelle Wege. Unsere Buchhalterin lebt beispielsweise in der Türkei und leitet vom Homeoffice aus die Finanzbuchhaltung. Sie hat viele Jahre bei maihiro in Ismaning gearbeitet. Auch nach ihrem Umzug wollten wir ihre Fachlichkeit und ihre Person nicht missen, deshalb arbeitet sie nun aus dem Ausland für maihiro. Das funktioniert hervorragend.


Welche Benefits bekommen alle maihiros?
Wir bieten den Kollegen viele Weiterbildungsmöglichkeiten (fachliche Trainings, Soft Skill-Seminare, Teilnahme an Netzwerk-Veranstaltungen), individuelle Karrierepfade und zahlreiche Hard-Benefits, z.B. die private Nutzung von Handy und Laptop, einen Zuschuss zum privaten DSL-Anschluss, eine Unfallversicherung, Dienstwagen oder Business Bike sowie diverse Feste.


Können Sie in einem Satz Bewerbern noch etwas mit auf den Weg geben?


Ich denke das Wichtigste im persönlichen Gespräch oder über die Business-Netzwerke ist, man selbst zu bleiben. Es bringt auf Dauer nichts, etwas anzugeben oder zu versprechen, was nicht der Realität entspricht. Machen Sie sich die Mühe, Ihr Profil auf Xing oder LinkedIn zu pflegen oder sich gut auf ein Jobinterview vorzubereiten – Recruiter schätzen das!

Zum Abschluss noch die Dos and Don'ts bei einem Bewerbungsgespräch?

DOS

  • Den Blickkontakt mit allen beteiligten Personen wahren
  • Sich auf die Situation einlassen
  • Aufmerksam zuhören und Interesse zeigen
  • Ein Lächeln macht sympathisch
  • Eine aufrechte Sitzhaltung
  • Auch mal durchatmen
  • Authentisch, sympathisch und selbstbewusst auftreten
  • Nicht zu schnell sprechen
  • Gepflegtes Äußeres, dem Unternehmen angepasst, aber nicht verkleidet. „Wohlfühlen“ und „man selber sein“schreiben wir groß.
  • Achten auf den Händedruck – nicht zu fest, aber auch nicht zu locker
  • Konzentration trotz lockerer Atmosphäre

DONT'S

  • Überheblich sein oder seinem Gegenüber nicht mit Respekt begegnen
  • Unvorbereitet zu sein (auch für sich selbst, sollte man wissen, wo man sich bewirbt)
  • Hände oder Arme verschränken
  • Nervös mit einem Gegenstand spielen
  • Stressgesten wie z. B. ständiges Haare zurückstreichen
  • Zu spät erscheinen
  • Keine Fragen vorbereitet haben – die Chance Fragen zu stellen, sollte man nutzen





* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei Geschlecht.

Schreibe Sabine Hauck, Recruiterin bei maihiro, auf LinkedIn oder auf Xing

Zum maihiro LinkedIn-Profil: https://www.linkedin.com/company/maihiro-gmbh

Autor: Katja Pfeifer ǀ 11. Juli 2017 ǀ München Ismaning

Artikel teilen: FacebookTwittergoogleplus

Katja Pfeifer

Über den Autor

Katja Pfeifer

Kommunikations- und PR-Spezialistin, Inhaberin der AGENTUR PFEIFER
http://www.agenturpfeifer.de/