12. April 2017 ǀ München Ismaning

Der hohe Stellenwert von CRM und warum Unternehmen diesem vielfach nicht gerecht werden

Erik Schmidt-Riediger, Director Management Consulting der maihiro GmbH, verantwortet die branchenübergreifende CRM Studie, bei der 2016 B2B-Unternehmen in der DACH-Region zum Thema CRM befragt wurden. Zu den Ergebnissen der Studie „Erfolgreiches B2B-Kundenmanagement durch zielgerichteten Einsatz von CRM – Status Quo & Handlungsfelder“ stand er uns auf dem 18. Praxisforum CRM & Customer Experience Ende März in Wien im Interview Rede und Antwort:

FÜR EILIGE HABEN WIR HIER DAS VIDEO KURZ ZUSAMMENGEFASST:


Wie wichtig ist eigentlich CRM für Unternehmen?

Für 75 Prozent der befragten B2B-Unternehmen ist CRM wichtig oder sehr wichtig. Das CRM-Verständnis variiert dabei jedoch stark. Für manche ist es schlicht ein Mittel zum Zweck, für andere wiederum gar eine Lebenseinstellung, manchmal auch ein „neutraleres Dazwischen“.


Technik allein reicht nicht aus: Der Mensch als treibende Kraft

Ganzheitlicher CRM-Erfolg basiert auf gelungener Integration verschiedener Dimensionen, eine davon: Der Mensch. Aktuell stehen die Mitarbeiter in nur einem Viertel der befragten Unternehmen konsequent hinter CRM. Im Interview erfahren Sie, warum das so ist und wieso es häufig keinen direkten Bezug von der CRM- zur Unternehmensstrategie gibt.


CRM-Potenziale: Da ist noch viel Luft nach oben!

Aktuell schöpft nur jedes sechste Unternehmen nach eigener Einschätzung sein CRM-Potenzial aus. Schmidt-Riediger spricht im Video über die Spielverderber in puncto Nutzung des CRM-Potentials in Unternehmen.


Schnee von gestern oder bedeutender Trend?

Die Studie identifiziert mobiles CRM als mittelfristigen Top-Trend. Erik Schmidt-Riediger erklärt, welche Trends darüber hinaus auf dem Vormarsch sind.

Autor: ǀ 12. April 2017 ǀ München Ismaning

Artikel teilen: LinkedInTwitterFacebookXinggoogleplus

Über den Autor