5. Dezember 2019 ǀ München Ismaning

Erfahrungsbericht: Ausbildung zum Fachinformatiker

Unser Kollege Marc Stauß schildert seine Erfahrungen 
während der Ausbildung zum Fachinformatiker bei maihiro.

Welche Aufgaben hast Du während Deiner Ausbildung übernommen?

Marc Stauß: „Schwerpunkt meiner Ausbildung war der Bereich Anwendungsentwicklung. Die Firma maihiro überträgt schon sehr früh Verantwortung auf die Auszubildenden, sodass ich schon zu Beginn die Kollegen bei der Betreuung der Kunden unterstützen durfte. Zu meinen Aufgaben gehörte die Überwachung von Kundensystemen, die Bearbeitung und Analyse von Incidents sowie die Entwicklung und Anpassung der Kundensysteme."

Warum hast Du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Marc Stauß: „Ich kannte bisher nur die Sicht des Anwenders und wollte daher auch die Entwicklung und Gestaltung von Anwendungen und Benutzeroberflächen verstehen und erlernen."

Wie sah Dein täglicher Arbeitsablauf im Rahmen der Ausbildung aus?

Marc Stauß: „Dadurch, dass ich bereits von Beginn an produktive Themen auf den Kundensystemen übernehmen durfte, war das Aufgabenspektrum sehr breit und man wurde jeden Tag mit neuen Problemen und Anforderungen konfrontiert. Das hat die Ausbildung sehr abwechslungsreich gestaltet.

 

Da es sich um eine duale Ausbildung handelt, wird der theoretische Teil der Ausbildung in der Berufsschule vermittelt. Die Berufsschule findet in sogenannten Blöcken statt, sodass man mehrere Wochen am Stück in der Berufsschule bzw. im Betrieb ist. Neben den grundlegenden Fächern wie Englisch, Sozialkunde usw., werden dort die Fachkenntnisse durch Fächer wie ´Anwendungsentwicklung & Programmierung`, ´Vernetzte Systeme` oder ´Einfache IT-Systeme` vermittelt."

Wie lange dauert die Ausbildung generell und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich

Marc Stauß: „Die Ausbildung zum Fachinformatiker dauert in der Regel drei Jahre. Eine Verkürzung auf bis zu zwei Jahre ist durch gewisse Vorkenntnisse und schulische Vorbildung möglich."

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Marc Stauß: „Als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung sollte man ein ausgeprägtes Interesse für das Lösen von Problemen haben und analytische sowie logische Fähigkeiten vorweisen können. Schulische Voraussetzungen sind keine notwendig. Insofern man sich für neue Technologien interessiert und bereit ist, sich mit neuen Entwicklungsumgebungen und Programmiersprachen auseinanderzusetzen, hat man die besten Voraussetzungen."

Welche Perspektiven hat man nach der Ausbildung?

Marc Stauß: „Die Firma maihiro zielt darauf ab, die Auszubildenden nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung zu übernehmen. Dies macht sich bereits während der Ausbildung bemerkbar, da man schon sehr früh Verantwortung übernehmen darf und in die konkrete Betreuung von Kunden eingebunden wird. Ich habe vor ungefähr einem Jahr meine Ausbildung als Fachinformatiker abgeschlossen und bin nun als Associate Inhouse Consultant übernommen worden."

Was ist für Dich das Besondere an der Ausbildung bei maihiro?

Marc Stauß: „Die Firma maihiro überträgt aus meiner Erfahrung im Vergleich zu anderen Unternehmen schon sehr früh Verantwortung auf die Auszubildenden und legt großen Wert auf eigenständiges Arbeiten. Seit dem ersten Tag hat man das Gefühl zum Team dazuzugehören, denn die Kollegen unterstützen sich gegenseitig und lassen andere gerne an ihrem Wissen teilhaben."

Autor: Verena Holzgreve ǀ 5. Dezember 2019 ǀ München Ismaning

Artikel teilen: LinkedInTwitterFacebookXinggoogleplus

Verena Holzgreve

Über den Autor

Verena Holzgreve

Social Media & Content Manager
Mehrjährige Erfahrung in Journalistik / PR / Change Management Communication / Content Management
Schwerpunkte: Contentplanung & Erstellung; Content-Marketing (z.B. Kampagnenerstellung), Newscreation, interne Kommunikationsmaßnahmen