26. Januar 2012

Neue maihiro Groupware-Lösung: Zwei Pilotkunden im Februar mit „maiConnect 1.0“ live

maihiro hat mit „maiConnect 1.0“ eine Groupware-Integration für SAP CRM entwickelt, die ab Februar von zwei international tätigen Unternehmen im Pilotbetrieb eingesetzt wird.

Basierend auf seiner langjährigen CRM-Projekterfahrung hat das Beratungshaus maihiro mit „maiConnect 1.0“ eine neuartige Groupware-Integration konzipiert und entwickelt. Diese greift bestehende kundenspezifische Anforderungen auf, die die bisher am Markt vorhandenen Groupware-Lösungen derzeit nicht abdecken. Die Lösung von maihiro ermöglicht es, Kontakte, Termine und Aufgaben zwischen einem SAP CRM-System und Microsoft Exchange problemlos zu synchronisieren.

„Mit unserer innovativen maiConnect-Lösung zielen wir auf einen Marktbedarf, der von bisherigen Lösungen in diesem Umfeld nicht richtig adressiert wird“, erklärt Uwe May, Geschäftsführer der maihiro GmbH.


Zu den Besonderheiten der neuen Lösung gehört die schnelle Installation des maiConnect-Standards, die einfache Infrastruktur und der damit nur geringe Aufwand für die eigene IT. Auch auf Smartphones werden Kontakte, Termine und Aufgaben direkt aktualisiert. Bei der Terminverwaltung gibt es keine Logikbrüche. Sämtliche Terminänderungen werden ausgetauscht, und es findet ein kompletter Abgleich von neuen bzw. abgesagten Teilnehmern statt. Auch die Integration von Aufgaben - inkl. Löschen und Verteilung aus dem CRM heraus - ist unproblematisch. Attachments werden ebenfalls bei Terminen und Aufgaben mit synchronisiert. Zusätzlich werden Kontakte in beide Richtungen ausgetauscht.
Für die Implementierung der maiConnect-Lösung ist Microsoft Exchange ab Version 2010, aber keine extra Hardware erforderlich. maiConnect ist zudem SAP CRM Release-unabhängig und gewährleistet ein einfaches Fehler-Monitoring mit bekannten SAP CRM-Tools (z.B. Middleware-Monitoring). Durch die einfache Infrastruktur entsteht nur geringer initialer Aufwand für die unternehmensinterne IT-Abteilung. Der Rollout der Lösung für alle Anwender erfolgt zentral und damit ressourcenschonend.

Zukünftig wird maiConnect in der Version 2.0 auch die initiale Anlage von Kontakten, Terminen und Aufgaben aus Microsoft Outlook heraus umfassen. Geplant sind darüber hinaus die Groupware-Integration mit Lotus Notes und die Möglichkeit, ohne CTI-Integration über das CRM-System auf mobile Endgeräte zuzugreifen und darüber ein Telefonat zu starten. Projekte bzw. Opportunities sowie Informationen aus Marketingkampagnen sollen zudem in einem zentralen Outlook-Kalender dargestellt und aktualisiert werden können.


Pressemitteilung

Download

Download